Magazin

Wird Fußball verschwinden

Die Zeiten des klassischen Fußballs scheinen vorbei zu sein. Die Corona Krise hat das Problem nur noch mehr angefacht. Große Stadien und Fans, die regelmäßig in das Fußballstadion gingen, könnten bald der Vergangenheit angehören. Zwar hat das Interesse an dem Sport deutlich in den letzten Jahren zugenommen, gleichzeitig sinken aber seit Jahren die Besucherzahlen bei den Spielen. Der Grund dafür ist einfach. Der  klassische Fan von damals ist älter geworden. Der junge Fan hingegen sieht den Stadionbesuch nicht mehr als das Höchste der Gefühle, sondern verfolgt das Spiel lieber zu Hause oder in einer Kneipe bzw. bei einer  Großbildveranstaltungen. Das Feeling ist heute ein ganz anders. Das wissen auch die Vereine und der BVB hat sich auf den Wandel bereits vor einiger Zeit eingestellt.

Das neue Zauberwort heißt eSport. Die  BVB Stars, wie Osterhage, Oelschlägel, Gomez, Balerdi und Co. könnten bald schon der Vergangenheit angehören. Stattdessen sitzen die neuen BVB Stars hinter dem Bildschirm. Virtueller Fußball war bereits der Hit in der Corona Zeit. Der eSport hat wesentlich mehr Fans und Likes, als die realen Spieler. Wie schnell dieser Umbruch stattfinden wird, ist unbekannt. Fakt aber ist, der klassische Fußball wird verschwinden. Die Fans selbst, sehen das als positiv.

Fans beim eSport gespalten

Die älteren Fans ab 40, 50 sind damit gar nicht einverstanden und äußern ihre Kritik gerne derb. ESport kommt für sie nicht in Frage. Aber letztlich sind es die jungen Fans, die den Takt angeben und die Politik im Fußball angeben und diese sind mit dem Internet aufgewachsen. Für sie ist ein Stadion-Besuch keine Pflicht mehr. Sie verfolgen die meisten Spiele lieber über dem Bildschirm und stehen dem virtuellen Fußball sehr aufgeschlossen gegenüber. Aus schon deshalb, da sie mit Spielen wie FIFA und Co. aufgewachsen sind.

Wird sich der Fußball so rabiat verändern? Ja, sagen Experten, aber es wird eine fließende Veränderung sein, die sich über Jahre zieht. Schon jetzt können sich die ganz kleinen Vereine kaum  noch halten. Den Platz zu unterhalten ist viel zu teuer. Die Corona-Krise hat das deutlich verschärft. Der Staat selbst regelt die Hilfen von Bundesland zu Bundesland völlig unterschiedlich. Die kleinen Klubs gehen bisher fast immer leer aus. Die großen Vereine hingegen haben längst Millionen in den ESport investiert.

Bundesliga findet nur noch im Netz statt

Die Bundesliga wird virtuell. Das ist sie ja bereits, zumindest sind die Anfänge in vollem Gang. Für den jungen Nachwuchs und für die Fans, die mit dem Internet aufgewachsen sind, ist das keine Überraschung und so wundert es auch nicht, dass gerade aus dieser Gruppe viel Zuspruch zu den virtuellen Plänen kommt.

ESport ist also die Zukunft. In der Virus Krise setzten viele Clubs auf die Konsole und waren begeistert von den Möglichkeiten. Die meisten großen Vereine in Deutschland und weltweit haben bereits ihre eigenen kleinen virtuellen Teams. Die heimlichen Stars der Fußballer. Schalke 04 gilt dabei als besonders wegweisend und hat ein eigenes League-of-Legends Team aufgestellt, komplett mit einer Nachwuchsakademie und allem, was dazu gehört. Doch ganz so schnell wird das Stadion nicht verschwinden. 10 – 15 Jahre dürfte es noch dauern. Kommen aber weitere Viren in unser Leben, könnte das ganze schneller gehen.

14. Mai 2020No comments
Marc Bartra
[ultimate_spacer height=”15″ height_on_tabs=”10″ height_on_tabs_portrait=”10″ height_on_mob_landscape=”5″ height_on_mob=”5″]

Quick Navigation

[ultimate_icon_list icon_size=”20″ icon_margin=”16″ el_class=”icon-list-player”][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-user”]Über den Spieler[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-trophy”]Erfolge[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-bar-chart bar-chart-o”]Statistiken[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-home”]Privates[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-file-image-o file-photo-o file-picture-o”]Bilder[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-play-circle”]Videos[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-th-list”]Sonstiges[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-share-alt”]Social Media[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-info-circle”]Quellen[/ultimate_icon_list_item][/ultimate_icon_list]

Marc Bartra

Marc Bartra Aregall ist ein spanischer Fußballspieler, der am 15. Januar 1991 im spanischen Sant Jaume dels Domenys das Licht der Welt erblickte und zur Saison 2016/17 zum deutschen Vizemeister Borussia Dortmund in die Bundesliga wechselte.

Der 1,83 Meter große Innenverteidiger, der über einen aktuellen Marktwert von 8 Millionen Euro verfügt, wuchs damit nur rund 75 Kilometer entfernt von seiner langjährigen Wirkungsstätte, dem Camp Nou, auf.

Spieler

Jugend

Seine ersten fußballerischen Gehversuche startete der Spanier aber nicht beim FC Barcelona, sondern beim ewigen Stadtrivalen der Katalanen, dem RCD Espanyol Barcelona. Dort durchlief er bis zum Juli 2002 unterschiedliche Jugendmannschaften, bevor er mit elf Jahren in die Nachwuchsakademie des FC Barcelona wechselte.

In der La Masia bekam er das Rüstzeug für seine weitere aktive Laufbahn mit auf den Weg. Am 1.7.2009 wechselte Bartra mit 18 Jahren aus der Mannschaft der A-Junioren schließlich in die zweite Mannschaft des Vereins.

Vereine

FC Barcelona

Am 30. August 2009 wurde Marc Bartra in die Partie gegen den CF Badalona eingewechselt und bestritt damit sein erstes Spiel für ein Herren-Team des Clubs. Nach 28 Spielen und 2 Toren für die zweite Garde des FC Barcelona berief ihn Pep Guardiola, der damalige Trainer der Profimannschaft, erstmals in den A-Kader, wo er in der Saison 2009/10 sowohl in der Liga, im Pokal als auch in der Champions League zum Einsatz kam.

Aufgrund seiner Leistung wurde auch der Ligakonkurrent Real Madrid auf den jungen Abwehrspieler aufmerksam und wollte Bartra, dessen Vertrag zum Ende der Saison 2009/10 auslief verpflichten. Der Spanier entschied sich allerdings anders und unterschrieb im Juni 2010 seinen ersten Profivertrag beim FC Barcelona. Bartra war der zwölfte Spieler aus Barcelonas Jugendabteilung, der unter Pep Guardiola den Sprung in die Mannschaft schaffte.

Der Innenverteidiger gehörte ab der Saison 2012/13 fest dem Kader der Profimannschaft an und stand in dieser Spielzeit unter anderem bei den beiden Niederlagen (0:4, 0:3) im Champions League Halbfinale gegen den FC Bayern München auf dem Platz. Mit dem spanischen Erstligisten konnte Marc Bartra zahlreiche Trophäen erringen, darunter drei Meisterschaften, zwei Pokalsiege, zwei Champions League-Titel sowie die FIFA-Klubweltmeisterschaft.

Borussia Dortmund

Trotz seines Talents konnte sich der junge Abwehrspieler beim FC Barcelona nie entscheidend in der Innenverteidigung durchsetzen, sodass im Sommer 2016 der Wechsel zum deutschen Club Borussia Dortmund folgte. Die Borussen zogen die vertraglich verankerte Ausstiegsklausel in Höhe von acht Millionen Euro und handelten mit Bartra einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 aus. Sein erstes Spiel für seinen neuen Verein bestritt der Spieler im deutschen Supercup-Finale, das gegen den FC Bayern München mit 0:2 verloren ging.

Nationalmannschaft

Marc Batras solide Leistungen in der zweiten Mannschaft des FC Barcelona ließen ihn im Jahr 2009 in den Fokus der spanischen Jugendnationaltrainer rücken. Nachdem er drei Spiele für die U-18 Spaniens absolvierte, feierte er noch im selben Jahr sein Debüt im U-19-Team, mit dem er sich auch für die Altersklasseneuropameisterschaft 2010 qualifizierte. Im Finale, das auch Marc Bartra über die volle Distanz bestritt, unterlag das Team gegen die Equipe aus Frankreich. Nach einer weiteren Station in der U-20-Auswahl des Landes avancierte der Innenverteidiger zu einem festen Bestandteil der Stammelf der U-21-Mannschaft, mit der er im Jahr 2013 den Europameistertitel erringen konnte.

Seit dem 16. November ist Marc Bartra Teil des Aufgebots der spanischen A-Nationalmannschaft. Trotz geringer Spielpraxis in der Saison 2015/16 wurde Bartra von Nationaltrainer Vicente del Bosque für die Europameisterschaft 2016 in die La Furia Roja berufen, wenngleich er bei dem Turnier als einer von nur drei Feldspielern ohne Einsatzminuten blieb.

Erfolge

Bartra hat im Laufe seiner Karriere beim FC Barcelona diverse Erfolge gefeiert. Diese werden im Folgenden aufgeführt.

Mit den Vereinen

Jahr Titel Verein
2016 Spanische Meisterschaft FC Barcelona
2016 Spanischer Pokalsieger FC Barcelona
2015 FIFA-Klub-Weltmeister FC Barcelona
2015 Champions-League Sieger FC Barcelona
2015 Spanische Meisterschaft FC Barcelona
2015 Spanischer Pokalsieger FC Barcelona
2015 UEFA Super Cup FC Barcelona
2013 Spanische Meisterschaft FC Barcelona
2011 Champions-League Sieger FC Barcelona
2011 UEFA Super Cup FC Barcelona

Mit der Nationalmannschaft

Jahr Titel Mannschaft
2013 U21 Europameister Spanien U21

Statistiken zu Marc Bartra

Saisonübersicht Gesamt

Saison Liga Verein Liga Pokal Europa Gesamt
Sp. T. Sp. T. Sp. T. Sp. T.
Borussia Dortmund Bundesliga 2016/2017 1 0 1 0 0 0 2 0
FC Barcelona LaLiga 2015/2016 13 2 5 0 4 0 24 2
FC Barcelona LaLiga 2014/2015 14 1 5 0 6 0 25 1
FC Barcelona LaLiga 2013/2014 20 1 6 1 4 0 30 2
 FC Barcelona LaLiga 2012/2013 8 0 2 0 6 0 16 0
FC Barcelona LaLiga2 2011/2012 24 0 0 0 1 0 25 0
 FC Barcelona LaLiga2 2010/2011 30 3 2 0 1 0 33 3
 FC Barcelona  LaLiga2 2009/2010 1 0 0 0 0 0 1 0

Leistungsdaten Marc Bartra über die Saisons

  • Spiele
  • Tore

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2016/2017

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
Bundesliga 1 0 0 0 0 0 90
DFB Pokal 1 0 0 0 0 0 90
Champions League 0 0 0 0 0 0 0
UEFA Supercup 1 0 0 0 0 0 90
 Gesamt 2016/2017  3 0 0 0 0 0 270

 

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2015/2016

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
LaLiga 13 2 1 0 0 0 497
Copa del Rey 5 0 0 0 0 0 331
Champions League 4 0 0 1 0 0 236
UEFA Supercup 1 0 0 0 0 0 42
Supercopa 1 0 0 0 0 0 90
FIFA Klub-WM 0 0 0 0 0 0 0
 Gesamt 2015/2016  24 2 1 1 0 0 1.196

 

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2014/2015

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
LaLiga 14 1 3 1 0 0 1.035
Copa del Rey 5 0 0 0 0 0 451
Champions League 6 0 1 0 0 0 362
 Gesamt 2014/2015  25 1 4 1 0 0 1.848

 

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2013/2014

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
LaLiga 20 1 1 3 0 0 1.587
Copa del Rey 6 1 0 1 0 0 446
Champions League 4 0 0 0 0 0 268
Supercopa 0 0 0 0 0 0 0
 Gesamt 2013/2014 30 2 1 4 0 0 2.301

 

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2012/2013

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
LaLiga 8 0 0 1 0 0 393
Copa del Rey 2 0 0 0 0 0 134
Champions League 6 0 0 1 0 0 372
 Gesamt 2012/2013 16 0 0 2 0 0 899

 

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2011/2012

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
LaLiga 1 0 0 0 0 0 23
LaLiga2 23 0 0 3 0 0 2.052
Copa del Rey 0 0 0 0 0 0 0
Champions League 1 0 0 0 0 0 90
 Gesamt 2011/2012 25 0 0 3 0 0 2.165

 

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2010/2011

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
LaLiga 2 1 0 0 0 0 180
LaLiga2 28 2 0 8 0 0 2.475
Copa del Rey 2 0 0 1 0 0 180
Champions League 1 0 0 0 0 0 56
 Gesamt 2010/2011 33 3 0 9 0 0 2.891

 

Marc Bartra Leistungsdaten Saison 2009/2010

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
LaLiga 1 0 0 0 0 0 30
Champions League 0 0 0 0 0 0 0
 Gesamt 2010/2011 1 0 0 0 0 0 30

Privates

Abseits des Platzes pflegt der Innenverteidiger einen eher unscheinbaren Lebensstil und widmet sich neben dem Fußball vor allem seiner Familie. Marc Bartra ist seit Anfang 2014 mit der bekannten spanischen Sportjournalistin Melissa Jiménes verheiratet und hat mit ihr auch eine gemeinsame Tochter namens Gala.

Einen Teil seiner fußballerischen Ausbildung verbrachte der Spanier zudem zusammen mit seinem Zwillingsbruder Eric Bartra in der Jugendakademie des FC Barcelona. Eric Bartra schaffte aber nicht den entscheidenden Sprung zum aktiven Profi. Aktuell ist dieser als Jugendtrainer tätig.

Bilder

Videos

[ultimate_carousel slides_on_desk=”1″ slides_on_tabs=”1″ slides_on_mob=”1″ css_ad_caraousel=”.vc_custom_1472409823263{margin-top: 20px !important;}”]

[/ultimate_carousel]

Sonstiges

Zu Beginn seiner Karriere in der La Masia schaute Bartra noch zu Ikonen wie dem damaligen Barca-Kapitän Carles Puyol auf. Zwischen den beiden Männern entwickelte sich im Laufe ihrer gemeinsamen aktiven Zeit in der Profi-Mannschaft eine enge Beziehung auf und neben dem Platz. Heute fungiert der ehemals ebenfalls auf der Position des Innenverteidigers beheimatete Puyol als Berater für den Spanier.

[ultimate_spacer height=”100″ height_on_tabs=”50″ height_on_tabs_portrait=”50″ height_on_mob_landscape=”25″ height_on_mob=”25″]

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Spielerinformationen[/ultimate_ctation]

Name Marc Bartra Aragall
Geburtsdatum 15.01.1991
Geburtsort  Sant Jaume dels Domenys 
Größe 1,83 m 
Nationalität  Spanien 
Position  Innenverteidiger 
Fuß  rechts 
Spielerberater  Carles Puyol 
Beim BVB seit 01.07.2016 
Vertrag bis   30.06.2020
Ausrüster Puma

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Social Media[/ultimate_ctation]

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Diskussionen zum Spieler[/ultimate_ctation][ultimate_icon_list icon_size=”16″ icon_margin=”5″ css_icon_list=”.vc_custom_1472394771682{margin-top: -20px !important;margin-bottom: 15px !important;}”][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-comments” icon_color=”#000000″ icon_style=”circle” icon_color_bg=”#fee600″] Spielerdiskussion Marc Bartra[/ultimate_icon_list_item][/ultimate_icon_list][ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Aus unserer Datenbank[/ultimate_ctation]

Vereine in der Jugend
– 2002 Espanyol Barcelona
2002 – 2010 FC Barcelona
Vereine in der Profikarriere
Jahre Verein Spiele (Tore)*
2009 – 2012 FC Barcelona B 75 (2)
2010 – 2016 FC Barcelona 59 (5)
2016 – Borussia Dortmund 1 (0)
Nationalmannschaft
 2009 Spanien U-18  3 (0)
 2009 – Spanien U-19  11 (0) 
Spanien U-20 7 (0)
 2011 – 2013 Spanien U-21  12 (2) 
 2013 – Spanien  9 (0) 
* Die Angaben beziehen sich nur auf Ligaspiele

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Marc Bartra auf Twitter[/ultimate_ctation]

11. Juli 2018No comments
Emre Mor
[ultimate_spacer height=”15″ height_on_tabs=”10″ height_on_tabs_portrait=”10″ height_on_mob_landscape=”5″ height_on_mob=”5″]

Übersicht

[ultimate_icon_list icon_size=”20″ icon_margin=”16″ el_class=”icon-list-player”][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-user”]Über den Spieler[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-trophy”]Erfolge[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-bar-chart bar-chart-o”]Statistiken[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-home”]Privates[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-comment”]Zitate[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-file-image-o file-photo-o file-picture-o”]Bilder[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-play-circle”]Videos[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-th-list”]Sonstiges[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-share-alt”]Social Media[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-chain link”]Links[/ultimate_icon_list_item][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-info-circle”]Quellen[/ultimate_icon_list_item][/ultimate_icon_list]

Emre Mor

Emre Mor ist ein türkisch-dänischer Fußballspieler, der am 24. Juli 1997 im Kopenhagener Stadtteil Brønshøj, gut vier Kilometer vom Stadtkern der dänischen Hauptstadt entfernt, geboren wurde. Der 1,68 Meter große Linksfuß hat einen aktuellen Marktwert von fünf Millionen Euro und ist sowohl im Sturmzentrum als auch auf dem rechten Flügel auf der Position des Rechtsaußen einsetzbar.

Mor, der in seiner Jugend vor seinem Wechsel zur türkischen Nationalmannschaft auch für den dänischen Verband spielte, wechselte zur Saison 2016/17 in die Bundesliga zum deutschen Vizemeister Borussia Dortmund.

Spieler

Jugend

Die fußballerische Karriere des jungen Emre begann im Jahr 2001 im zarten Alter von vier Jahren, als er in seinem Heimatstadtteil Brønshøj beim örtlichen Fußballverein Brønshøj BK erstmals gegen den Ball trat. Nachdem er dort die Jahre zwischen 2001 und 2006 verbracht hatte, wechselte Emre Mor im Juli 2006 in die Jugendabteilung des Vereins Lyngby BK, der in einer kleinen Stadt im Norden von Kopenhagen beheimatet ist. In Lyngby durchlief der junge Offensivspieler zwischen den Jahren 2006 und 2015 alle Jugendabteilungen des Clubs bis zur U-19-Mannschaft.

Nachdem ein Probetraining beim französischen Club AS Saint-Etienne im Jahr 2013 ohne Erfolg verlief, kehrte Emre Mor dem Lyngby BK im Alter von 17 Jahren in der Winterpause der Saison 2014/15 den Rücken, um sich dem U-19-Team des FC Nordsjælland anzuschließen.

Vereine

FC Nordsjælland

Noch während Emre Mor für die Jugendabteilung des Vereins tätig war, wurde er am 28. November 2015 in den Profikader des FC Nordsjælland berufen. An diesem Tag gab der Offensivspieler auch gleich sein Profidebüt am 17. Spieltag gegen den Randers FC. Exakt drei Monate darauf, am 28. Februar 2016 erzielte Mor sein erstes Tor in der dänischen Profiliga, das zugleich das wichtige 1:0 im Spiel gegen den Viborg FF war. Unter dem ehemaligen Trainer des deutschen Bundesligisten FSV Mainz 05, Kasper Hjulmand brachte Mor es in der Rückrunde der Saison 2015/16 auf 13 Einsätze in der dänischen Superliga. Dabei erziele Mor insgesamt zwei Tore.

Borussia Dortmund

Das Talent des jungen Dänen führte dazu, dass Emre Mor in den Fokus zahlreicher europäischer Clubs rückte. Noch vor der Europameisterschaft 2016 in Frankreich, an der Emre Mor mit der türkischen Auswahl teilnahm, wurde er vom Bundesligisten Borussia Dortmund verpflichtet, wo er einen bis zum 30. Juni 2021 datierten Fünfjahresvertrag unterzeichnete. Die Ablösesumme für den Linksfuß lag bei sieben Millionen Euro. Sein erstes Pflichtspiel unter BVB-Trainer Thomas Tuchel bestritt Emre Mor gleich im Supercup-Finale 2016 gegen den FC Bayern München, das mit einer 0:2-Niederlage endete.

Nationalmannschaft

Dänemark

Als Sohn türkischer Eltern, jedoch geboren in Dänemark, hatte Mor die Option für beide Länder an den Start zu gehen. Seine internationale Karriere begann der Offensivmann aber im dänischen Verband, wo er am 5. August 2013 seinen Einstand in der dänischen U-17-Mannschaft feierte. Mor bestritt neun Spiele für die Auswahl, bevor er am 23. September 2014 in einem Testspiel gegen Serbien erstmals für die U-18-Nationalmannschaft des skandinavischen Landes antrat. Das in insgesamt sechs Spielen einzige Tor schoss Emre Mor für die U-18 seines Landes am 12. Mai 2015 in einer Partie gegen Weißrussland. Mit der dänischen U-19 schaffte er schließlich die Qualifikation für die U-19-Europameisterschaft, wobei er zwei Tore zum Erfolg des Teams beisteuerte.

Türkei

In der Europameisterschaftssaison entschied sich Emre Mor im Februar 2016 dazu, fortan für die A-Nationalmannschaft der Türkei, der Heimat seines Vaters, aufzulaufen. Wenngleich er sein erstes Spiel für die Türkei am 29. März 2016 noch für die U-21 des Landes absolvierte, nominierte Nationaltrainer Fatih Terim Mor für die Teilnahme an der UEFA Euro 2016 in Frankreich. Vor dem Start des Turniers lief Mor erstmals am 29. Mai 2016 für die A-Nationalmannschaft auf. Im Rahmen der Europameisterschaft, bei der die Türkei in der Gruppenphase ausschied, absolvierte er zwei Gruppenspiele, wobei er sich für eine Torvorlage verantwortlich zeichnete.

Erfolge

Emre Mor könnte bisher weder mit den Vereinen noch mit den Nationalmannschaften nennenswerte Erfolge feiern.

Statistiken zu Emre Mor

Saisonübersicht Gesamt

Saison Liga Verein Liga Pokal Europa Gesamt
Sp. T. Sp. T. Sp. T. Sp. T.
Borussia Dortmund Bundesliga 2016/2017 0 0 2 0 0 0 2 0
FC Nordsjælland Alka Superligaen 2015/2016 13 2 0 0 0 0 13 2
Lyngby BK Viareggio 2014/2015 0 0 0 0 0 0 0 0

Leistungsdaten Emre Mor über die Saisons

  • Spiele
  • Tore

 Emre Mor Leistungsdaten Saison 2016/2017

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
Bundesliga 0 0 0 0 0 0 0
DFB Pokal 1 0 0 0 0 0 22
Champions League 0 0 0 0 0 0 0
UEFA Supercup 1 0 0 0 0 0 12
 Gesamt 2016/2017  3 0 0 0 0 0 34

 

Emre Mor Leistungsdaten Saison 2015/2016

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
Alka Superligaen 13 2 2 1 1 0 973
 Gesamt 2015/2016  13 2 2 1 1 0 973

 

Emre Mor Leistungsdaten Saison 2014/2015

Wettbewerb Spiele Tore Vorlagen Gelb Gelb-Rot Rot Spielminuten
Vieareggio 0 0 0 0 0 0 0
 Gesamt 2014/2015  0 0 0 0 0 0 0

Privates

Emre Mor ist Sohn eines türkischen Vaters und einer aus Mazedonien stammenden Türkin, spricht aber weder Türkisch noch Mazedonisch, sondern ausschließlich Dänisch und Englisch. Der Spieler, der nach der Erlaubnis seiner Mutter im Alter von 16 Jahren die Schule zugunsten einer Karriere als Fußballprofi verlassen durfte, besitzt seit 2016 neben der dänischen auch die türkische Staatsbürgerschaft.

Zitate

Zitate von Emre Mor:

“Wenn ich in der richtigen Stimmung bin, dann habe ich das Gefühl, dass ich praktisch alles schaffen kann. Wenn ich jedoch schwach in ein Spiel starte, dann kann es passieren, dass ich ein bisschen niedergeschlagen bin und ausgewechselt werden will. Wenn ich in schlechter Stimmung bin und deshalb schlecht auftrete, dann kann ich mein eigener schlimmster Feind sein, aber damit kann ich inzwischen besser umgehen und diesen Umstand in positive Energie umsetzen.” (UEFA.com)

Bilder

[jr_instagram id=”3″]

Videos

[ultimate_carousel title_text_typography=”” slides_on_desk=”1″ slides_on_tabs=”1″ slides_on_mob=”1″ css_ad_caraousel=”.vc_custom_1473007013436{margin-top: 20px !important;}”]

[/ultimate_carousel]

Sonstiges

Noch bevor Emre Mor sein Talent während der UEFA Euro 2016 einem breiten Publikum unter Beweis stellte, wurden seine Skill-Videos auf Youtube mehrere Millionen Mal angeklickt.

[ultimate_spacer height=”100″ height_on_tabs=”50″ height_on_tabs_portrait=”50″ height_on_mob_landscape=”25″ height_on_mob=”25″]

[instagram_embedding url=”https://www.instagram.com/p/BJNweP6Aayj/?taken-by=emre.mor9″]

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Spielerinformationen[/ultimate_ctation]

Name Emre Mor
Geburtsdatum 24.07.1997
Geburtsort  Kopenhagen
Größe 1,68 m 
Nationalität  Türkei
Position  Mittelfeld, Sturm
Fuß  links
Spielerberater  FTC
Beim BVB seit 01.07.2016 
Vertrag bis   30.06.2021
Ausrüster Nika

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Social Media[/ultimate_ctation]

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Diskussionen zum Spieler[/ultimate_ctation][ultimate_icon_list icon_size=”16″ icon_margin=”5″ css_icon_list=”.vc_custom_1472394771682{margin-top: -20px !important;margin-bottom: 15px !important;}”][ultimate_icon_list_item icon=”Defaults-comments” icon_color=”#000000″ icon_style=”circle” icon_color_bg=”#fee600″]Spielerdiskussion Emre Mor[/ultimate_icon_list_item][/ultimate_icon_list][ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Aus unserer Datenbank[/ultimate_ctation]

Vereine in der Jugend
2001 – 2006 Brønshøj BK
2006 – 2015 Lyngby BK
2015 – 2016 FC Nordsjælland
Vereine in der Profikarriere
Jahre Verein Spiele (Tore)*
2015 – 2016 FC Nordsjælland 13 (2)
2016 – Borussia Dortmund 0 (0)
Nationalmannschaft
 2013 – 2014 Dänemark U-17  9 (0)
 2014 – 2015 Dänemark U-18 6 (1) 
2015 Dänemark U-19 7 (2) 
2016 – Türkei U-21 1 (0) 
2016 – Türkei 5 (0)
* Die Angaben beziehen sich nur auf Ligaspiele

[ultimate_ctation ctaction_background=”#000000″ ctaction_background_hover=”#000000″ text_color=”#ffe600″ ctaction_padding_top=”5″ ctaction_padding_bottom=”5″ ctaction_padding_left=”10″ ctaction_padding_right=”10″ text_font_size=”desktop:12px;”]Emre Mor auf Twitter[/ultimate_ctation]

11. Juli 2018No comments